Retrospektive: I <3 Huckabees!

Dinge, die ich mag, Filme

image

 

Vivian Jaffe: Why don’t you just tell me what your situation is?

Albert Markovski: Look, I’m not really sure I know exactly what you guys do around here, all right?

Vivian Jaffe: Well, we’ll investigate and solve your case.

Albert Markovski: How?

Vivian Jaffe: If you start a contact we’ll follow you.

Albert Markovski: You’ll spy?

Vivian Jaffe: Yes.

Albert Markovski: On me?

Vivian Jaffe: Yes.

Albert Markovski: Will you be spying on me in the bathroom?

Vivian Jaffe: Yes.

Albert Markovski: In the bathroom?

Vivian Jaffe: Yes.

Albert Markovski: Why?

Vivian Jaffe: There’s nothing too small. You know when police find the slightest piece of DNA and build a case on it? If we might see you floss or masturbate that could be the key to your entire reality.

Ab und an wenn ich ein neues Wort kennen lerne, scheint es mich anschließend zu verfolgen, wie z.B.: epistemisch. Dann steht es plötzlich in der Zeitung, Leute im Bus verwenden es und mein Freund erklärt mir, dass diese und jene Theorie ja völlig epistemisch sei, sodass ich mich frage, war dieses Wort schon immer da? Oder sind alle plötzlich unter die Philosophen gegangen und benutzen fancy Wörter, anstatt dafür erkenntnismäßig zu sagen, wie das Wiktionary vorschlägt.  Oder hat das Ganze etwas zu bedeuten?

Genau dieser Gedanke ist die Ausgangslage des Films I heart Huckabees von David O. Russel. Albert Markovski gespielt von Jason Schwartzman trifft immer wieder auf den selben großen, jungen Afroamerikaner bis er irgendwann nicht mehr daran glaubt, dass es ein Zufall seien kann. Als er dann in einem Restaurant an der Garderobe auch noch ein falsches Jacket zurück bekommt und dort in einer der Taschen eine Visitenkarte, der existentiellen Detektive Vivian und Bernard Jaffe (Lily Tomlin und Dustin Hoffman) findet, beschließt er der Sache nachzugehen.

Er beuftragt das Ehepaar Jaffe sich um seine existentielle Krise und Bedeutungssuche im Leben zu kümmern und erklärt sich dazu bereit, dass diese ihm hinterher spionieren dürfen, um seinen Fall zu lösen. Denn so behaupten sie, sei alles im Leben verbunden und wenn man die Zusammenhänge aufspürte, würde man zur Erkenntnis gelangen.

Und so beginnt eine lange epistemische Suche (hihi) nach den Zusammenhängen von Albert Markovskis Leben, wodurch immer mehr deutlich wird, dass diese Zusammenhänge vor allem auch durch andere Personen in Alberts Leben bestehen. Wie zum Beispiel Brad Stand (Jude Law), Alberts Widersacher, der versucht ein neues Einkaufszentrum auf einer Wiese zu bauen, die Albert versucht zu retten. Oder Tommy Corn (Mark Wahlberg) der Alberts existenzialistischer Partner wird, damit sie sich gemeinsam auf dem Weg zur Erkenntnis unterstützen.

Warum der Film wirklich gut ist, abgesehen von der abgedrehten Story, sind die wunderbaren Dialoge und wirklich guten Schauspieler, weshalb ich mich auch frage, warum ich I heart Huckabees nicht 2004, als der Film erschien, bemerkt habe. Aber vielleicht ist das genauso wie mit den unbekannten Wörtern, sie waren eigentlich schon immer da. Man hatte nur noch nicht die Verbindung dazu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s